Groundhopping

FC Karlovy Vary – FK Horovicko (06.05.18)

Das Wochenende wurde mit der Zugfahrt nach München am Freitagabend eingeläutet. Kollege Jonathan gewährte mir nächtliches Asyl und spielte am Folgetag auch gleich Begleiter beim letzten Heimspiel der Augsburger. Traditionell gibt es dazu jeweils einen Marsch zum Stadion sowie Verköstigung für Leib und Leber im alten Rosenaustadion. Es macht Spass mitanzusehen, wie in der Fuggerstadt eine gesunde Fanszene heranwächst. Das anschliessende Spiel war ebenfalls ziemlich unterhaltsam; vor allem die Schalker Anhängerschaft feierte ihren knappen Sieg und die Vizemeisterschaft im ausverkauften Stadion ausgelassen.

Während Jonathan nun den Heimweg antrat, nahm ich neben Kumpane Heeb, der tagsüber gearbeitet hatte, auf dem Beifahrersitz Platz. Gemeinsam spulten wir die Strecke bis nach Karlsbad ab, um nach Mitternacht müde ins Bett zu fallen.

Der bekannte Kurort wurde nicht der heissen Quellen wegen ausgewählt. Nein, sein Standort im Westen Tschechiens erlaubte es, am nächsten Tag eine Stadtbesichtigung, das Heimspiel des lokalen Viertligisten sowie das Sachsenderby im Erzgebirge zu kombinieren. Während Karlsbad von prunkvollen Bauten nur so strotzt, ist auf dem Sportplatz „Dvory“ Bescheidenheit angesagt. Zwei kleine Ausbauten auf den Längsseiten zieren das Gesamtbild.

Am Eingang angelangt, verwehrte uns ein pflichtbewusster Ordner die Zufahrt zum Stadionparkplatz. Meine spontan gezückten Identitätskarte hält er jedoch für einen Presseausweis, sodass wir das Gefährt bequem neben dem Vereinsheim abstellen durften. In Aussicht eine hart geführte Partie der vierten Spielklasse mit dem Leader als Gastgeber. Dieser hat diverse Namensänderungen hinter sich und präsentiert heuer den Zusatz „Slavia“ im Vereinsnamen. Unterstrichen wird dieser neuerliche Wandel durch Trikots, die einem Abbild des grossen Bruders aus der Hauptstadt Prag entsprechen. Vor 175 Zuschauer resultiert auf anschaulichem Niveau ein klarer 4:1 Heimerfolg, bei dem vor allem der Captain der Gastgeber seine individuelle Klasse mehrmals aufblitzen lässt. Tschechischer Morgenfussball bei Sonnenschein in Kombination mit einer Klobasa und einem süffigen Bier; das passt einfach bestens zusammen!

Tags :
23. Mai 2018