Groundhopping

BSC Old Boys Basel – FC Köniz (18.05.14)

Während im Süden der Stadt der grosse FC Basel sein letztes Saisonspiel als frischgebackener Meister gegen den Absteiger Lausanne bestreitet, müht sich im Westen der Stadt der Basler Sportclub Old Boys in der 1. Liga Promotion gegen den FC Köniz ab. Im Gegensatz zum Stadtrivalen gehen sie aber in dieser Saison nicht so erfolgreich ans Werk und belegen vier Runden vor Schluss lediglich den 12. Tabellenrang und der Vorsprung auf den Abstiegsplatz beträgt nur gerade sechs Punkte. Etwas rosiger sieht das Ganze beim heutigen Kontrahenten aus, der bei einem Sieg, durch die gestrigen Patzer der Favoriten, sogar die Führung in der Tabelle übernehmen könnte.

Die Gäste begannen, sich der guten Ausgangslage wohl bewusst und vielleicht auch gerade deshalb, etwas zu nervös und so kamen die Hausherren bereits in der 2. Minute zu einem Lattentreffer aber auch der anschliessende Abschluss blieb ohne Torerfolg. Der erste Abschluss der Könizer geht dann auf das Konto von des Ex-Luzerners Jean-Michel Tchouga, der jedoch nur das Aussennetz trifft. Das Spiel plätschert dann etwas dahin vor sich hin, ehe der FC Köniz in der 36. Minute seine Ambitionen mit einem Pfostenschuss unterstreicht. Und siehe da, nur zwei Zeigerumdrehungen später (38.) klappt es mit dem 0:1 Führungstreffer. Anto Franjic war nach einem Eckball erfolgreich. Noch vor der Pause (44.) können die Berner sogar auf 0:2 erhöhen, als Labinot Sheholl aufgrund eines Handspiels eines Basler Verteidigers vom Punkt aus erfolgreich ist. Auch im zweiten Abschnitt sind es die Gäste, die das Spiel diktieren und in der 60. Minute den Ball regelrecht zum 0:3 über die Linie arbeiten. Getroffen hatte erneut Anto Franjic. Das Heimteam bleibt über die ganze Spieldauer gesehen im Angriff harmlos und mehr als ein Lattenstreifer in der 84. Minute kommt von den Baslern nicht mehr.

Die Gäste feiern so vor geschätzten 200 Zuschauer, unter anderem mit Hitzkopf Carlos Varela, einen nie gefährdeten Auswärtssieg und dürfen sich nun berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg in die Challenge League machen.

Das Stadion Schützenmatte ist eigentlich ein Leichtathletikstadion, das 8’000 Zuschauern Platz bietet. Der Basler Sportclub trägt aber seit einigen Jahren hier seine Heimspiele aus. Die Anlage verfügt über eine grosse Haupttribüne mit Plastiksitzen, während auf den anderen drei Seiten lediglich Stehtraversen zu finden sind. Zurück ging es dann mit der Schweizer Bundesbahn, die am heutigen Tag wieder einmal die horrenden Preise rechtfertigte. Nein, natürlich nicht! Es regnete in der ganzen Schweiz nur so von Verspätungen, sodass man den Anschlusszug verpasste und erst ziemlich spät wieder im heimischen Gefilde war.

Tags :
18. Mai 2014