Groundhopping

FC Basel II – SR Delémont (08.03.14)

Während der FC Basel am Abend den FC St. Gallen empfängt, trägt der FCB-Nachwuchs sein Heimspiel gegen Delémont bereits am Nachmittag aus. Grund genug für mich, früher in die Stadt am Rhein zu reisen und das Spiel der 1. Liga Promotion zur Einstimmung mitzunehmen.

Von den frühlingshaften Bedingungen beflügelt, finden die Hausherren sichtlich besser ins Spiel. Eine erste Grosschance vergeben sie in der 15. Minute, als dem Basler Stürmer nach einem Querpass eine halbe Schuhgrösse fehlt, um den Ball im leeren Tor zu versenken. Von dieser Aktion wachgerüttelt, zeigt sich Delémont nun stärker und geht nach einem Freistoss in Führung, der Schiedsrichter zählt das Tor aufgrund einer Abseitsposition aber nicht. Die Führung der Gäste ist wenig später dennoch Tatsache: ein Ball kommt zum hintersten Basler Verteidiger, der sich ohne gegnerischen Einfluss verletzt und so den Jurassiern die Chance bietet, alleine auf das Tor von Goalie Salvi loszuziehen.

Doppeltes Pech für die Basler, da sich der Verteidiger derart fest verletzt, dass er später vom Rettungswagen abtransportiert werden muss. Die zweite Halbzeit beginnt wiederum mit einem Paukenschlag: FCB-Goalie Salvi zeigt einen grossartigen Reflex und kann so ein Eigentor gerade noch verhindern. In der Folge büsst die Partie an Attraktivität ein, was die Möglichkeit bietet, den Blick auf die Tribünen zu richten. Auf einer Hintertorseite haben es sich einige ältere Herren gemütlich gemacht, die sich durch Zaunfahnen als Fans der zweiten Garde zu erkennen gaben. Auch die Gäste haben werden von einem Fan begleitet, der die Entscheidungen des Schiedsrichters jeweils lautstark kommentiert. Zu seiner Freude gelingt Delémont in der 75. Minute der Ausgleich. Nur drei Minuten später sind es aber erneut die Basler, die dank einem präzisen Flachschuss mit 2:1 in Führung gehen. Dabei bleibt es, was ganz dem Gusto der 250 Zuschauer im Stadion Rankhof entspricht.

Dieses liegt am Rheinufer im Hitzbrunnenquartier und erinnert an die neue Heimstätte des FC Wil, die ebenfalls über drei Stehtraversen und eine gedeckte Haupttribüne verfügt. Die Tribüne steht auf Betonpfeiler, während darunter das Vereinsheim mit Bistro liegt. Der Eintritt zu den Spielen ist gratis.

Tags :
8. März 2014