Groundhopping

FC Höchst – Dornbirner SV (05.05.16)

Der gestrige Besuch bei unserem östlichen Nachbarn hat Lust auf mehr gemacht. Da auch am darauffolgenden Tage vereinzelt Spiele der viertklassigen Vorarlbergliga angesetzt waren, bot sich die Möglichkeit, erneut im sympathischen Österreich aufzukreuzen. Dieses Mal nur wenige Meter hinter die Grenze, welche hier einzig durch den Rhein gebildet wird. Auch Kollege Adrian war wie am Vortag mit von der Partie. Zu unserem Duo gesellten sich drei weitere Kumpanen, die allesamt ebenfalls bereits mehrere Male als Begleiter für Spielbesuche fungierten. Zu fünft wurde St. Margrethen angepeilt, von wo aus ein Marsch über die Grenze und dem Rhein entlang genügte, um vor dem Rheinaustadion zu stehen.

Nach dem Bezahlen des Eintritts (4 Euro) stellte sich die Crew sogleich in die Warteschlange zum Imbissstand. Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass die reichhaltige Verköstigung im österreichischen Fussball diejenige aus der Heimat auch im Preis um Meilen schlägt. Mit Chicken Sticks, Schnitzelbrot, Pommes Frites und Bier ausgerüstet, trollte sich unser Quintett auf die Gerade und machte es sich bei absolutem Prachtswetter auf den Betonstufen bequem. Das unterhaltsame Spiel vor 270 Zuschauer trug ebenfalls seinen Beitrag zu einem lockeren und sympathischen Fussballnachmittag bei. Zum Schluss der Partie lautete das Verdikt 0:2 für die Gäste aus der Messestadt, welche die verdienten Sieger darstellten.

Um einen weiteren Begriff ist mein Fachvokabular auch noch angewachsen. So lautet die österreichische Variante für Norbremse schlicht und einfach „Torraub“. Interessant!

Tags :
31. Mai 2016