Groundhopping

FC Lausanne-Sport – FC St.Gallen (20.04.13)

Ein weiteres Auswärtsspiel stand an, diesmal spielte der FC St. Gallen im 300 Kilometer entfernten Lausanne. Trotz der abschreckend langen Reise machten sich viele St. Galler mit dem Extrazug auf den Weg in die Romandie. Das Stadion „Stade Olympique de la Pontaise“ wurde 1954 eröffnet und verfügt über 15’786 Sitzplätze. Es liegt hoch über der Stadt Lausanne am Genfer See. Während der Zuschauerdurchschnitt bei den Fussballspielen der Romands lediglich 5’481 beträgt, ist das Stadion jeweils ausverkauft, wenn einmal pro Jahr mit der Diamond League, die Weltstars wie Usain Bolt in Lausanne halt machen.

Das Spielfeld wird darum von einer Laufband umgeben, dadurch sind die Fans mehr als 40 Meter vom Spielfeld entfernt. Das Spiel endete mit 3:1 für die Ostschweizer, welche vorallem durch eine starke 2. Halbzeit die Differenz zu schaffen wussten. Die Zuschauerzahl war enttäuschend. Lediglich 3’000 Zuschauer davon rund 500 St.Galler schauten sich das Fussballspiel in der windigen Pontaise an. Positiv zu erwähnen gibt es, dass der Auswärtssektor seit neustem mit einer Dachkonstruktion ausgestattet ist, welche die Fans vor dem Regen schützt.

Tags :
20. April 2013