Groundhopping

FC St. Gallen – SC Austria Lustenau (23.06.15)

Nach etlichen schlaflosen Nächten und schmerzvollen Tagen aufgrund meiner Operation fühlte ich mich heute das erste Mal wieder genug fit, um das Haus mit Schiene und Krücken für die wohl beste Medizin zu verlassen. Da macht es einem auch nichts aus, wenn der Austragungsort ohne nennenswerten Ausbau daherkommt und es sich bei der Partie lediglich um ein Testspiel handelt. Dass ich den Spielbesuch überhaupt wahrnehmen konnte, verdankte ich einzig meinem Nachbarn Flavio, der heute den Diener spielte und mir einen Campingstuhl mitschleppte.

Mit dem heutigen Testspiel startet der FC St. Gallen in eine neue Spielzeit und während einige Konkurrenten regelrechte Transfercoups landen konnten, glänzen die Grün-Weissen wieder einmal mit mittelmässigen Verpflichtungen von den Konkurrenz. Meine Erwartungen an den heutigen Auftritt der Espen waren deshalb nicht sonderlich hoch. Doch ein 1:1 gegen einen Zweitligisten, der sogar einen Lattentreffer zu beklagen hatte, finde ich dann schon etwas dürftig. Mein Gegenpol ist da Trainer Saibene, der mit dem Spiel vollends zufrieden war und von einem sehr gelungenen Test vor 885 Zuschauer sprach.

Die Partie fand übrigens anlässlich des 85-jährigen Bestehens des FC St. Margrethen statt, der auf die neue Saison hin den Aufstieg in die fünftklassige 2. Liga interregional realisiert hatte. Direkt auf der anderen Seite des Rheinufers liegt übrigens das Rheinaustadion des österreichischen Regionalliga-Absteigers FC Höchst. Nach der Partie ging es per Zug zurück nach St. Gallen und ein schmerzendes Knie sowie ein weiterer blauer Fleck waren der Preis für diesen Ausflug unter der Woche.

Tags :
23. Juni 2015