Groundhopping

FC Winkeln – FC Fortuna St. Gallen (05.04.14)

Wenn jemand vom St. Galler Derby spricht ist meist die spannende Affiche zwischen dem FC St. Gallen und des SC Brühls gemeint, die im Jahre 2011 erstmals seit fast 40 Jahren wieder einmal über die Bühne ging. Es gibt aber auch ein weiteres Derby hier in der Gallusstadt und zwar jenes zwischen dem FC Winkeln und dem FC Fortuna. Winkeln liegt im Westen, während der FC Fortuna im Zentrum der Stadt, auf der Kreuzbleiche, beheimatet ist. Beide spielen sie in der 2. Liga in der Gruppe 2 mit. Das Heimteam etwas erfolgreicher als die Gäste, welche heute als Träger der roten Laterne in den Westen gereist sind. Doch beim Derby ist wie immer alles möglich.

Beide Vereine können auf eine lange Tradition zurückblicken. Der FC Winkeln wurde im Jahre 1930 ins Leben gerufen, die Gäste tauchten sogar schon 20 Jahre früher erstmals in den Archiven auf. Während der FC Fortuna vor allem zwischen der 2. und 3. Liga umherpendelte, schaffte das Heimteam mehrere Male den Aufstieg in die 2. Liga interregional, wo sich der Verbleib jedoch jeweils als zu grosse Hürde erwies. Nichtsdestotrotz ist man auch in diesem Jahre gewillt, den Aufstieg anzupeilen, es fehlen jedoch noch einige Punkte, um zur Spitze aufzuschliessen.

Das Spiel begann ohne grosses Abtasten und bereits in der 7. Minute ging das Heimteam per Ecke mit 1:0 in Führung, Torschütze war Marc Hörler. Im Gegenzug vergaben die Gäste die ideale Ausgleichschance, als ihrem Stürmer nur die berühmte Schuhgrösse zum Ausgleich fehlte. In der Folge sahen die 400 Zuschauer eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams zu Chancen kamen, wobei die Gäste die gleichnamige Göttin noch nicht auf ihrer Seite zu haben schienen. Der FCW wurde vor allem durch Standards gefährlich. Nach dem Seitenwechsel war es erneut ein Eckball, der das zweite Tor an diesem Nachmittag mit sich brachte. Erneut war es Marc Hörler, der am höchsten stieg und wuchtig zum 2:0 für die Hausherren traf. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt 47 Minuten. Nun war der Bann gebrochen, in der Folge dominierte die heimische Equipe das Geschehen klar und hatte auch noch einen Aluminiumtreffer zu beklagen. Es dauerte bis zum nächsten Tor dennoch nicht mehr lange, denn nach 68. Minuten sorgte Roger Kobler mit dem 3:0 für die vorzeitige Entscheidung. Zum Schluss hätte der Derbysieg auch noch ein paar Tore höher ausfallen können, es wurde aber mehrmals gesündigt im Abschluss. Insgesamt jedoch ein überzeugender Auftritt der Hausherren, die somit den FC Fortuna noch weiter in den Abstiegsstrudel ziehen.

Gespielt wurde im Gründenmoos, welches jeweils vor allem während des CSIO rege genutzt wird. Die grösste Reitveranstaltung der Schweiz ist jeweils Ende Mai zu Gast in der Ostschweiz. Der Platz im Schatten der AFG Arena wird aber auch vom FC Winkeln und anderen Vereinen als Standort genutzt. Er fällt durch seine grosse Tribüne mit 1900 roten und schwarzen Sitzschalen auf.

Tags :
5. April 2014