Groundhopping

FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach (07.01.18)

Freunde des gepflegten Fussballsports! Während die meisten Akteure fleissig Fotos aus den Sitzreihen im Flugzeug auf dem Weg ins Trainingslager schiessen, ruht in Deutschland nur kurzzeitig der Ball. Der Grund dafür ist der frühe Start in die Rückrunde der Meisterschaft. Begründet wird dieser von Verbandsseite mit zweierlei Argumenten. Einerseits sei dies, weil im Sommer die Weltmeisterschaft in Russland anstehe und weil man andererseits den (Auswärts-)Fans zuliebe auf weitere englische Wochen verzichten wolle. Wer Letzteres glaubt, wird selig!

Dies veranlasste den Fussball- und Sportverein aus Mainz, seine Vorbereitung auf ein Wochenende mit zwei Testspielen zu beschränken. Im ersten davon massen sich die Mainzer im heimischen St. Gallen mit dem FCSG und gewannen knapp mit 1:2 Toren. Wohl aufgrund Sicherheitsbedenken wurde diese Partie auf Wunsch meines Herzensvereins ohne Zuschauer ausgetragen. Die Impertinenz besass jedoch Grün-Weiss selbst, welches sich offenbar zu schade war, die Gründe dafür zu kommunizieren. So wurde diese Hiobsbotschaft stattdessen den Mainzer Kollegen überlassen. Immerhin hat sich über den Jahreswechsel hin in den oberen Clubetagen einiges getan und der Verein kommt mit einer komplett neuen Führung daher.

Und wenn einem die neunzig Minuten höchste Fussballkost in der heimischen Arena verwehrt bleiben, wird immerhin dem zweiten Testspiel beigewohnt. Und zwar demjenigen von Mainz 05; da sind nämlich sogar Zuschauer zugelassen! Diesen Aspekt machte sich eine Autoladung St. Galler zunutze und spulte die vierhundert Kilometer bis in die Landeshauptstadt ab. Dem Aufruf dieses Freundschaftsspiels folgten letztlich 2’156 Zuschauer, wobei knapp ein Drittel davon auf das Konto der Fohlen ging. Diese hatten, notabene mit vier Schweizern in der Startelf, allen Grund zum Jubeln. Ihre Vorderleute machten heute den Unterschied und entschieden den Testkick mit 0:3 Toren klar und völlig verdient für sich.

Den Austragungsort stellte mit dem Stadion am Bruchweg das alte Stadion der Profis dar. Seit einigen Spielzeiten und dem Umzug in die Spielstätte am Europakreisel, dürfen hier aber nur noch die Amateure aus der Regionalliga Südwest ran. Die anschauliche Baute konnte so immerhin mit einem halbwegs sinnvollen Kick besucht werden.

Tags :
8. Januar 2018