Groundhopping

Leeds United – Norwich City (29.04.17)

Für weiteres Kapitel in meiner Groundhopping-Akte sollte der Weg an diesem Wochenende wieder einmal auf die britischen Inseln führen. Hier war mit Heimspielen von Leeds und Manchester United nämlich für geballte Fussballkost gesorgt.

Die Anreise am frühen Samstagmorgen verlief problemlos, sodass Kumpane Thomas und ich bereits um die Mittagszeit in einem Wetherspoons Pub unmittelbar neben dem Bahnhof von Leeds aufschlugen. Und auch wenn die Stimmung in anderen Stadien mittlerweile unbestritten besser als die hiesige ist, sind es solche magischen Momente, die Grossbritannien in Kombination mit Fussball für mich nach wie vor so unwiderstehlich machen.

Zwar nicht ganz so unwiderstehlich, mindestens aber solid, schlagen sich die Akteure des lokalen Fussballvereins. Durch einen Heimsieg könnten nämlich sogar die Aufstiegsplayoff erreicht werden. Und dies im letzten Heimspiel der laufenden Spielzeit. Damit ist ein ansprechendes Zuschaueraufkommen an der Elland Road also garantiert. Eine Sorge weniger meinerseits, zumal es mir im Herzen wehtun würde, wenn ich der Wirkungsstätte von Don Revie und dem legendären Brian Clough vor halbleeren Rängen einen Besuch abstatte. Letzterer war übrigens deutlich weniger erfolgreich als sein Vorgänger und durfte sich lediglich 44 Tage lang Trainer von Leeds United nennen.

Dies ist nur eine von vielen Geschichten, die der momentane Zweitligist aus Yorkshire in seiner Vergangenheit geschrieben hat. In der Gegenwart zeugen davon jedoch nur noch der unglaubliche grosse Rückhalt seitens der Anhängerschaft sowie die imposante Spielstätte am Stadtrand.

Hierbei sticht vor allem die Haupttribüne heraus, auf welche wir von unseren Plätzen aus perfekte Sicht hatten. Bis zum Anpfiff füllte sich das Stadion mit 34’292 Zuschauern, abgesehen vom Gästesektor, beinahe vollständig. Gleich mit dem Einlaufen der beiden Mannschaften und der Hymne «Marching on together» folgte ein erster Gänsehautmoment. Der Gast aus Norfolk schaffte es jedoch noch vor dem Pausenpfiff, jeden noch so sangesfreudigen Leeds-Fan zum Schweigen zu bringen. Denn bereits nach 40 Minuten führten die Canaries gegen ein inexistentes United mit 0:3 Toren. Damit waren auch die letzten zaghaften Aufstiegshoffnungen jäh zerschlagen worden. Vermeintlich! Denn was das bediente Publikum inklusive unserer kleinen Reisegruppe in der Folge zu sehen bekam, verdient das Prädikat «einzigartig». Nach dem schnellen Anschlusstreffer wurden die «Whites» von ihren Fans regelrecht nach vorne getragen und konnten in der Schlussphase sogar per traumhaftem Freistosstreffer zum 3:3 ausgleichen. Im Anschluss kam der Gastgeber sogar zu einer Chance auf den Sieg, die jedoch nicht genutzt werden konnte.

So ist ein allfälliger Aufstieg trotz einer unglaublichen Aufholjagd wieder um zumindest eine Saison vertagt. Damned United!

Tags :
26. Juni 2017