Groundhopping

SC Austria Lustenau – FC Wil (05.07.16)

Für ein weiteres Freundschaftsspiel mimte ich den Fahrer und sammelte am Bahnhof den Namensvetter ein, ehe wir nach anfänglichem Stau doch ziemlich schnell vorankamen und genau zum Anpfiff im Städtchen Fussach direkt hinter der Schweizer Grenze und damit auch unmittelbar an der Rheinmündung gelegen, eintrafen. Eintritt wurde keiner verlangt und so wurden am heutigen Abend nur für die wiederum überzeugende Gaumenkost Wertmittel mit dem Gegenüber hinter dem Tresen getauscht.

Unter den 150 Zuschauern fanden sich auf der Tribüne mit den grünen Sitzschalen viele Familien sowie auch 3x SG ein, was mich persönlich doch recht überraschte. Auf dem Rasen wurde dem neutralen Zuseher eine interessante Partie mit leichten Vorteilen für die Österreicher präsentiert, wobei Wil etwas gegen den Spielverlauf durch einen gelungenen Schlenzer von Ex-Nationalspieler Johan Vonlanthen in Führung ging. Wie man als einst derart grosses Talent zum FC Wil wechselt, kann indes auch nur noch mit den finanziellen Mittel begründet werden, die der Kantonsrivale seit der Übernahme von Türken im Vorjahr besitzt. Einst der Ausbildungsverein schlechthin, mausern sich die Schwarz-Weissen immer mehr zur TSG Hoffenheim der Schweiz. Für den Sieg reichte es den Abtestädtern aber dennoch nicht, da die Austria nach dem Seitenwechsel zum 1:1 ausgleichen konnte und wenig später mit einem Kopfball an die Latte den mittlerweile sogar verdienten Sieg nur ganz knapp verpasste.

Fantechnisch war das Gezeigte eine Nullnummer und so gab es nach Schlusspfiff keinen Grund mehr hier länger zu verweilen. Auf dem Heimweg wurde der Namensvetter noch kurz zuhause abgeladen, ehe auch ich wenig später wieder in die heimische Garage rollte.

Tags :
20. Juli 2016