Groundhopping

Willington AFC – Crook Town AFC (08.07.14)

Es gibt Vereine, da muss man einfach mal hin. Sei es wegen den Fans, dem Stadion, aufgrund der Spieler oder einfach wegen alldem zusammen. In einem Wort: Willington! Nein, kleiner Spass. Dies bietet Willington nun defintiv nicht! Trotzdem freute ich mich auf den Besuch in der 7000-Einwohner-Gemeinde, gelegen irgendwo in der nordenglischen Ödnis zwischen Newcastle und Middlesbrough. Denn hier trifft man auf einen Verein mit einem Umfeld, welches die Wörter Kommerz, Mäzen oder Sportkonsortien wenn überhaupt lediglich vom Fernseher im zentralgelegenen Pub kennt. An diesem Dienstag bot sich nun also die Möglichkeit, denn der Willington AFC rief zum Testspiel gegen den Lokalmatador Crook Town auf.

Diesem Ruf folgten auch zwei Schweizer Jugendliche; zumindest einer davon getrieben von der (hoffentlich) nie endenden Sucht des Stadionsammelns. So gings am frühen Dienstagabend per Zug auf in die nahegelegene Stadt Durham. Das ganze Vorhaben hätte eigentlich schon vorher beinahe sein jähes Ende gefunden, hätte mir nicht kurz vor Abfahrt eine nette Dame mein Zugticket gebracht, welches mir zuvor heruntergefallen sein muss, als ich ihr behilflich war. Also gings dann zum Glück trotzdem weiter und was lernt man draus? Freundlichkeit zahlt sich aus! (Zumindest manchmal)

In Durham wurde dann der Bus bestiegen und durch nordenglische Felder gings langsam gen Willington zu, welches auch zeitig erreicht wurde. Dann erstmal ein bisschen durch die Strassen geirrt, ehe die Flutlichter den Standort des Stadions verrieten. Hmm, zumindest der Eingang in die Spielstätte verspricht einem “Stadionfeeling”, mit dem für England typisch engen Eingang. Nachdem man sich die Einlassberechtigung (wie formell und gehoben dies klingt) für je 1 Pfund erworb, gings nun endlich ins Rund des Stadions. Wobei Stadion nicht ganz zutrifft, denn mehr als eine richtig charmante Tribüne auf Höhe der Seitenlinie und zwei Unterstände hinter den Toren bietet der lokale Platz nun wirklich nicht. Trotzdem, genau das macht einen sympathischen Non-League-Club doch aus. Zumindest mir gefiel er, als Alternative zu den tristen Neubauten, die man in den heimischen Gefilden nur zur Genüge vorfindet.

Die Vereinsfarben sind Blau und Weiss, was unschwer an den Holzbanden und den Trikots zu erkennen ist. Ach ja, gespielt wurde ja auch noch! Zwar recht übel aber immerhin vier Tore gabs zu bestaunen. Das erste Tor für die Gäste erzielte Captain Graham Lazonby in der 11. Minute, als er nach einem Eckball mit dem Fuss zur Stelle war. In der 40. Minute verlud Dean Hansom den Keeper und traf souverän zum 0:2 Pausenstand für die Gäste. Auch in Halbzeit zwei dominierten die Gegner aus Crook das Geschehen und kamen in der 64. Minute durch Sam Joice zum dritten Tor des Abends. Den Schlusspunkt in einer etwas einseitigen Partie setzte dann Aidan Goodey mit dem 0:4 in der 90. Minute. Trotz diesem Rückschlag war die Mehrheit der 146 Zuschauer ab dem Gezeigten aber zufrieden und trottete langsam durch enge Seitengassen zurück ins Dorfzentrum.

So auch wir, zumindest bis wir an einem nahegelegenen Pub vorbeikamen und ungläubig auf den Bildschirm starrten. Da steht es nach 30 Minuten doch tatsächlich 0:5 für den ewigen Rivalen! Auch nach mehrmaligen Augenreiben blieb die Fünf an ihren Platz stehen und man fragte sich, was mit den sambatanzenden Ballkünstlern am Vorabend wohl passiert war. Schlussendlich eine enorme Demütigung entfesselter Deutscher, wirklich beeindruckend (sogar fast schon ein bisschen beängstigend), aber es bleibt ja noch das Finale, ehe ich es verschreie. Die Rückreise erfolgte indes problemlos, wobei gesagt werden muss, dass die Entscheidung für die Privatisierung des öffentlichen Verkehrs nicht zu den besten gehört, liebe Engländer! So zahlte man zum Beispiel für die Rückfahrt nach Durham deutlich mehr als für die Hinfahrt, nur weil ein anderer Anbieter diese Strecke fuhr! Frechheit!

Ohne irgendwelches Gemotze wirds wohl nie gehen, trotzdem ein gelungener Ausflug mit guten Erinnerungen an einen sympathischen Amateurverein fernab des modernen Fussballs!

Tags :
8. Juli 2014