Groundhopping

SV Austria Salzburg – SC Austria Lustenau (20.05.16)

Bereits vor diesem letzten Heimspiel in der Spielzeit 15/16 stand fest, dass die Austria die kommende Saison nicht mehr im österreichischen Profifussball verbringen wird. Grund dafür war der Abstieg am grünen Tisch, wobei es für die Salzburger wohl auch sportlich ziemlich eng geworden wäre. Das violette Fussballmärchen erlebt nun also kurz nach der Rückkehr in den bezahlten Fussball einen ersten herben Dämpfer. Doch das Insolvenzverfahren war für den kleinen Club nicht abzuwenden. Gründe die dazu führten sind schnell gefunden. Das heimische Stadion musste ligakonform gemacht werden und für diesen Zeitraum wurde in nicht weniger als drei Austragungsorte ausgewichen, was, wie natürlich auch die Adaptierung des eigenen Stadions, jedes Mal mit hohen Kosten verbunden war. Kosten, welche ein Verein der auf einer Fanbasis gründet schlicht nicht zu tragen sind. Die Anhängerschaft der Austria rund um die „Union Ultra“ und die „Tough Guys Salzburg“ war aber definitiv eine Bereicherung für die ansonsten weitgehend trostlose zweite Liga Österreichs.

Dies einige Information hinsichtlich des Besuchs von Xavier und mir, bevor wir uns per Zug frühmorgens in Richtung Mozartstadt verabschiedeten. Bei der Einfahrt am Salzburger Bahnhof empfing einem noch ein leichter Nieselregen, ehe nach der Mittagszeit die Sonne mehr und mehr zum Vorschein kam. Salzburg kannte ich noch von meinem letzten Besuch, der nun wiederum auch schon fast wieder ein ganzes Jahr zurückliegt. Damals war ich zusammen mit einem Kollegen beim ersten Heimspiel der Salzburger Austria, allerdings noch im Exil in Schwanenstadt, sodass sich ein Zweitbesuch sozusagen aufdrängte. Wie es der Zufall will, erfolgt dieser nun genau zum letzten Heimspiel der Saison. Auch noch interessant zu erwähnen ist die Tatsache, dass die Partie vor einem Jahr mit den Equipen aus Salzburg und Klagenfurt die beiden Ligateilnehmer stellte, die nun am grünen Tisch den Gang in die Regionalliga antreten müssen. Somit verkam das heutige Aufeinandertreffen zur sportlichen Randnotiz, zumal die Vorarlberger aus Lustenau bereits sicher im Mittelfeld der Tabelle zu finden sind. Nichtsdestotrotz fanden sich 1’250 Zuschauer auf dem Maxglan ein. Dieser liegt etwas ausserhalb von Salzburg, ist jedoch per Bus problemlos zu erreichen. Beim Einlass wurde durch den Erwerb einer Spielerhose beim Schlussverkauf dem Verein noch ein wenig finanziell unter den Arm gegriffen, ehe wir uns mit Gerstensaft bewaffnet bei Sonnenschein auf die Gegengerade verdrückten. Die Partie bei hohen Temperaturen ziemlich ausgeglichen, wobei die Salzburger dank einem Strafstoss, der von Abgänger Andi Bammer souverän verwandelt wurde, noch in der ersten Halbzeit in Führung gingen. Der treue Herr will sich voll und ganz seiner Pilotenausbildung widmen und wurde von den Heimfans mit einem originellen Spruchband (siehe Galerie) für seinen Einsatz geehrt. Der erste Heimsieg im Profifussball sollte der Austria aber dennoch verwehrt bleiben, da Lustenau im zweiten Abschnitt zum 1:1 ausgleichen konnte. Dieses Resultat hatte dann auch bis zum Schlusspfiff Bestand. Es folgte die Verabschiedung einiger weiterer Akteure im Kader des SVAS. Dieser will sich nun neu strukturieren und vermehrt wieder wirtschaftliche Ziele vor dem sportlichen Part einordnen. Wir drücken die Daumen.

Während der Hinfahrt erzählte ich Xavier noch von Chris und Carl, zwei Fans der Violetten, die wir beim letzten Besuch hier kennengelernt hatten. Und wie der Zufall es wollte, stand Chris nach Spielschluss doch tatsächlich neben uns an der Bushaltestelle und wir suchten gemeinsam eine Gaststätte auf, wo wenig später ebenfalls zufällig noch Carl vorbeischaute und ein gelungener Abend bei Wiener Schnitzel und einigen Stiegl-Paracelsus-Zwickl sein Ende fand.

Tags :
18. Juli 2016