Groundhopping

FC Goldach – FC Ems (03.05.14)

Wenn der FC Goldach am Samstagnachmittag auf den FC Ems trifft, wird das wohl nicht die grossen Zuschauermassen an den Bodensee locken und vor allem nicht, wenn auch noch das Wetter alles andere als mitspielt. Für das Spiel des FC Goldach beigeisterten sich dann auch nur knapp geschätzte 70 Zuschauer, zumal Rorschach ebenfalls sein Heimspiel auf dem Nebenplatz austrug und dies mit einem 2:1 Heimsieg gegen den FC Schaan erfolgreich gestalten konnte. Trotz schlechtem Wetter begann die Partie vielversprechend, denn in der 6. Minute bereits erstmal Jubel bei den Gästen. Ihr Jubel über den vermeintlichen Führungstreffer wird dann aber vom Schiedsrichter und seinem Pfiff jäh unterbrochen, denn dieser hatte eine Offsideposition vorliegen sehen. Über diese Entscheidung lässt sich streiten, doch in der 2. Liga regional (6. Spielklasse) ist man nur schon bereits froh, dass man überhaupt einen Linienrichter an der Seite stehen hat. Und so bewirken die Proteste nichts und es geht weiter mit dem 0:0.

Auf der anderen Seite bringt die 9. Spielminute erstmal Gefahr mit sich, die Emser überstehen die brenzlige Situation aber schadlos. Doch der Treffer für das Heimteam fällt dennoch noch vor dem ersten Drittel der Spielzeit, denn in der 20. Minute ist es Anton Lleshi, der nach einem Freistossabpraller im dritten Versuch den unsicher wirkenden Gästetorwart zum 1:0 bezwingen kann. Auch in der Folge kann sich der Gast zwar höhere Spielanteile sichern, doch dies stört die Goldacher nicht, die etliche Konterchancen versiebten. Und wies so schön heisst „Wer sie nicht macht, bekommt sie eben“ die Bestrafung in der 38. Minute, als Sandro Pelizatti mit einem Heber den 1:1 Ausgleich erzielt. Kurz vor der Pause weht dann noch ein laues Lüftchen brasilianischer Fussballzauber durch die Sportanlage Kellen, als sich die Gäste im gekonnten Direktspiel durch die Goldacher Abwehr spielen, der Angriff endet schlussendlich in einem Eckball, welcher jedoch ohne Ertrag bleibt.

Mit der Wiederaufnahme des Spiels hat es nun auch angefangen zu regnen und die 22 Akteure waren nicht zu beneiden. Erstaunlich, dass auch zu diesem Zeitpunkt das Gezeigte verhältnismässig hochklassig vonstatten ging. Die Chancen wurden jedoch selten und so verharrte man bis zur 70. Minute, ehe ein Ball immer länger wurde und sich gefährlich nah beim Gästetor senkte. Doch vorerst blieb es bei der gerechten Punkteteilung. Der Siegtreffer der Goldacher darf durchaus als „Lucky Punch“ bezeichnet werden, denn beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe und es war lediglich Rico Meister, der in der 78. Minute mit einer schönen Einzelleistung zum 2:1 Endstand traf und so die Differenz ausmachte.

Die drei Punkte bringen den FC Goldach wieder ein wenig nach vorn, sie besetzen nun den vierten Tabellenplatz, direkt hinter dem heutigen Gast aus dem Bünderland.

Die Sportanlage Kellen ist bei der Einfahrt in Goldach unübersehbar und liegt dementsprechend nett eingebettet etwas oberhalb des Dorfkernes. Mit der fünfstufigen überdachten Stehtribüne auf einer Spielfeldseite ist der Ground jedoch ligamässig sicher in den oberen Tabellenplätzen zuzuordnen. Dies wird auch nicht durch die Laufbahn geschmälert, die sich rund um den Fussballplatz windet.

Tags :
3. Mai 2014