Groundhopping

FC Teufen – FC Wittenbach II (05.06.14)

Als Tabellenführer der 4. Liga hat der FC Teufen heute die Möglichkeit, mit einem Sieg dem Aufstieg in die siebthöchste Spielklasse der Schweiz schon ziemlich nahezukommen. Die Gemeinde ist lediglich durch eine Anhöhe von St. Gallen getrennt und somit schnell und einfach für uns erreichbar. Vor Ort fand man dann auch relativ schnell den Sportplatz Landhaus, der mit einer genialen Sicht auf den Säntis besticht.

Die beiden Teams liefen pünktlich um 20.15 Uhr auf und auch das grosse Interesse von 120 Zuschauern zeigte, dass es heute um etwas gehen sollte. Das Spiel zu Beginn noch von Fehlpässen und Missverständissen geprägt. Nach 18 Minuten dann aber eine erste nennenswerte Aktion, welche gleich auch den 1:0 Führungstreffer mit sich brachte. Roman Ehrbar durfte sich feiern lassen. Das zweite Tor für die Hausherren erzielte Fabio Panella nach einem Abpraller (2:0).

Nach der Pause (47.) sorgte ein Eigentor für das klare Resultat von 3:0, ehe die bereits geschlagenen Wittenbacher noch einmal aufdrehten und durch Tore in der 49. und 67. Minute durch Antonio Carrieri bis auf 3:2 herankamen. Dann ging ihnen jedoch die Luft aus und Fabio Panella erzielte in der 74. Minute seinen 2. Treffer zum 4:2. Der Doppelpack von Marc Preisig in der 75. Minute zum 5:2 und in der 81. Minute zum 6:2 gegen einen schwachen agierenden Gästetorwart, war dann nicht mehr viel mehr als Resultatsverschönerung.

Der Sportplatz Landhaus in Teufen besticht durch einmalige Aussicht auf den Säntis. Auf dem Platz ist eine Laufbahn zu finden und eine überdachte dreistufige Tribüne, die sehr an den Platz des FC Herisaus erinnert. Somit kann der FC Teufen mit guten Chancen zum kommenden Derby in Speicher vorausblicken und hat weiterhin die Möglichkeit, in die 3. Liga aufzusteigen, wo man dann wiederum auf den FC Wittenbach treffen würde. Dieses Mal aber auf die erste Equipe.

Für mich hiess dieses Spiel zugleich Sommerpause (zumindest bis Ende Juni) und Abschied vom Schweizer Fussball zu nehmen, da es mich für zwei Monate ins Ausland zieht.

Tags :
5. Juni 2014