Groundhopping

FC Wittenbach – FC Henau (14.05.14)

Als ich an diesem bewölkten Mittwochabend in Wittenbach ausstieg und zum Sportplatz Grüntal trottete, fühlte es sich wie eine kleine Heimkehr an. Schliesslich habe ich einige Jahre meiner Kindheit in der Gemeinde nördlich von St. Gallen verbracht. Ein Highlight für mich als kleiner Junge war damals, Ende 2001 wars, das Cup-Spiel der Wittenbacher gegen den Rekordmeister GC. Heute hat der FC Wittenbach die erneute Chance, mit einem Sieg in die Hauptrunde des Schweizer Cups einzuziehen. Dieses (historische) Spiel wollte ich als „Ex-Wittenbacher“ natürlich nicht verpassen. Zum heutigen Spielverderber und Partycrasher wollte der FC Henau avancieren, der sich in diesem Regional-Cup Halbfinal durchaus Chancen ausrechnen durfte, zumal man in der 3. Liga im Moment zuoberst in der Tabelle anzufinden ist. Dass es in diesem Halbfinale bereits um alles geht, also die Qualifikation für den Cup, und nicht erst im Finale wie man meinen könnte, merkte man bereits in den ersten Spielminuten.

Beide Teams kämpften erbittert um jeden Ball und in der 5. Minute kamen die Gäste zu einer ersten Chance. Die zweite Möglichkeit gehörte erneut den Henauern, die in der 13. Minute am Wittenbacher Torwart scheiterten. Der FCW deutete seine Torgefährlichkeit erstmals in der 26. Minute an, aber wie der Lattenfreistoss der Gäste drei Minuten später, blieb auch hier das Ganze ohne Torerfolg.

Wollte man eine Verlängerung umgehen, mussten aber Tore her und dies wird sich wohl auch Robin Holenstein in der 31. Minute gesagt haben, als er mit einem schönen Schlenzer die 0:1 Führung zu Gunsten der Henauer erzielte. Es ging weiter ganz nach dem Gusto des Gästetrainers, der seine Mannschaft ideal auf den heutigen Gegner eingestellt hatte, denn in der 42. Minute erzielte Dario Regazzoni mit einem satten Flachschuss das 0:2 für den FCH. Geknickt ging es für das Heimteam in die Pause und auch bei den 300 Zuschauern war die Euphorie weitgehend verflogen. Und auch nach dem Seitenwechsel waren es die Gäste, die das Spiel bestimmten und den 3. Treffer bejubeln konnten. Robin Holenstein wuchtete in der 52. Minute einen Ball zum klaren Verdikt von 0:3 in den Wittenbacher Netzhimmel. In der 73. Minute dann doch noch der 1:3 Ehrentreffer für die sich aufopfernden Hausherren durch Luca Brülisauer, die jedoch über die ganze Spieldauer gesehen die etwas unglücklichere Figur machten.

Und so muss Wittenbach weiterhin auf ein Rencontre mit einem Spitzenclub warten, während man in der Kabine der Henauer wohl bereits von einer allfälligen Cuppartie gegen den FC Basel träumt. Schlusspunkt unter einen turbulenten und schönen Fussballabend setzte dann aber ein betrunkener Gästefan mit einem Böllerwurf, was zumindest die etwas jüngeren Wittenbacher verärgerte.

Gespielt wurde auf dem Sportplatz Grüntal, der mit fünf unüberdachten Stufen, die oberhalb der Garderoben zu finden sind recht schmucke daherkommt, wenn man bedenkt, dass man sich hier in der 3. Liga, also der siebthöchsten Spielklasse befindet.

Tags :
14. Mai 2014